Darlehensantrag

Wer baut oder Anschaffungen tätigt nimmt oftmals ein Darlehen in Anspruch. Um dies zu erhalten ist ein Darlehensantrag erforderlich. Hierin werden alle Sachverhalte zu dem beantragten Darlehen, der Person und dem Objekt, dargestellt. Der Darlehensantrag ist gewissermaßen der Fahrplan für Kreditbewilligung. Hier werden die notwendigen Daten dargestellt.

Persönliche Angaben

Kreditgeber, insbesondere Banken, möchten wissen mit wem sie es zu tun haben. Dies ist nicht nur im Eigeninteresse, es ist auch gesetzlich vorgeschrieben. Kreditnehmer müssen sich durch Vorlage eines Ausweises, in der Regel Personalausweis, legitimieren. Wichtige Daten zur Person sind der Name und Vorname, die Adresse, der Familienstand und die Anzahl der Kinder. Neben diesen rein persönlichen Daten interessieren sich die Kreditgeber für das berufliche Umfeld der Darlehensnehmer. Besonders wichtig sind Angaben zum ausgeübten Beruf, dem Arbeitgeber, das Beschäftigungsverhältnis.

Kreditgeber gewinnen hierbei Erkenntnisse über die berufliche Zukunft. Eine lange Beschäftigung bei einem Unternehmen lässt darauf schließen, dass auch zukünftig eine gesicherte Beschäftigung gewährleistet ist. Neben der beruflichen Situation der Person ist besonders die Bonitätssituation wichtig. Hier werden die Einkünfte und die Ausgaben dargestellt. Die Einkünfte setzen sich hauptsächlich aus dem Nettoeinkommen und Kapitaleinkommen. Daneben können zusätzliche Mieteinnahmen oder sonstige Einkommen vorhanden sein. Die Ausgaben bestehen überwiegend aus Kosten der Lebenshaltung, Versicherungsbeiträgen, Miete oder Kreditraten sowie sonstigen Ausgaben.

Sie zeigen den Banken über welchen freien Betrag des Einkommens der Darlehensnehmer verfügt. Hiernach muss sich die Rückzahlungsrate richten. Wichtig bei den Ausgaben ist, welche Ratenzahlungen aus bestehenden Krediten zu zahlen sind. Die Höhe der bestehenden Kredite ist ebenfalls entscheidend zur Beurteilung der Bonität des Antragstellers.

Darlehensdaten

In diesem Teil des Darlehensantrages werden die relevanten Daten zum Darlehen dargestellt. Neben dem beantragten Darlehensbetrag werden der Kreditzins, nominal und effektiv, die Zinsbindungsfrist und die monatliche Rückzahlungsrate dargestellt. Die Höhe des Zinssatzes richtet sich nach dem Zins am Kapitalmarkt und der Risikoeinschätzung seitens der Banken. Die monatliche Rückzahlungsrate muss eine angemessene Tilgung des Darlehens gewähren. Ein weiterer Aspekt für das Darlehen ist die Besicherung. Um das Ausfallrisiko zu minimieren, legen Banken großen Wert auf das Einholen von Sicherheiten.

Kauft oder baut der Antragsteller ein Wohnhaus oder eine Wohnung, dient dieses Objekt als Sicherheit. Es wird eine Grundschuld oder Hypothek im Grundbuch eingetragen. Neben der Objektsicherung können auch Wertgegenstände, beispielsweise Autos, als Sicherheiten dienen. Vielfach werden auch bestehende Guthaben aus Versicherungen und Bausparverträgen als Sicherheit an die Banken abgetreten. Je mehr Sicherheiten um so kleiner das Ausfallrisiko.

Objektdaten

Wenn das Darlehen zum Kauf oder Bau einer Immobilie verwendet wird, erfolgt eine Darstellung des Objektes im Darlehensantrag. Es erfolgt eine Beschreibung des Wohngebietes sowie eine Beschreibung der Immobilie. Bei dem Wohngebiet interessieren sich die Banken insbesondere dafür, wie attraktiv die Lage gegenwärtig ist und auch zukünftig sein wird. Die Beschreibung der Immobilie dient zur Beurteilung der Werthaltigkeit des Objektes. Liegen die Kosten im üblichen Rahmen oder ist das Objekt mit hohen Zusatzkosten verbunden. Es geht immer darum, welchen Wert das Objekt bei einem Verkauf erzielen wird. Nur dieser Wert ist für Banken relevant.

Schufaauskunft

Jeder Darlehensantrag ist verbunden mit einer Schufaauskunft. Nur bei positiver Auskunft bewilligen Banken Darlehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (2 votes cast)
Darlehensantrag, 4.5 out of 5 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.